Verantwortungsbewusstes Reisen Reisen mit Integrität

Verantwortungsbewusstes Reisen ist unsere Leidenschaft

Unsere Leidenschaft für die Bewahrung der einheimischen Lebensweise und die Förderung verantwortungsbewussten Reisens basiert auf unserer tiefen Sorge um die Kulturen und Länder, die wir besuchen. Sie erleben eine Reise in kleinen Gruppen statt in großen Touristenherden und können der Bevölkerung mit gezielten Aktionen und Besuchen etwas zurückgeben.

Verantwortungsbewusstes Reisen bedeutet Respekt, Nachhaltigkeit und Erfüllung, ohne die regionale Kultur negativ zu beeinflussen.

Verantwortungsbewusstes Reisen passt zu den neugierigen Abenteurern und den Enthusiasten.

Respektieren und Erhalten der regionalen Bevölkerung

  • Geben Sie den besonderen Orten und Menschen etwas zurück und erhalten Sie im Gegenzug viel mehr als nur Dankbarkeit.
  • Entscheiden Sie sich, tiefere und authentische Traditionen, Kulturen und Rituale zu erleben, anstelle von typischen touristischen Aktivitäten.
  • Wer mit Respekt reist, verdient Respekt. Verantwortungsbewusste Reisende verstehen, dass einige Rituale am besten privat gehalten werden.
  • Verstehen, dass die Einnahmen aus dem Tourismus ein starker Anreiz für die Erhaltung der globalen Vielfalt sein können.
  • Keine negativen Spuren in der Umwelt hinterlassen

Geschultes Personal von Terraverde Travel

We are deeply committed to Responsible Travel, and continuously improve our Responsible Travel policy by providing training to our staff, evaluating our tours and services and learning from best practices and valuable inputs of our clients.

As a traveller, you also have a role to play in continuing Terraverde’s efforts on your trip. These guidelines aren’t intended to be overbearing, but informative, so that your travel experience is beneficial for you and the places you visit.

Nachhaltigkeit für die Bevölkerung und die Natur

Responsible travel is about rediscovering how to experience nature – absorb it, be in it, feel it, smell it, and learn about it – rather than just look at it.

Responsible travelers would rather get out on foot than sit in a big bus, and are determined to leave no physical evidence of their visit but their footprints.

Weitere Informationsquellen

This factsheet will introduce key Responsible Travel concepts. For more detailed information, please visit www.responsibletravel.org, www.sustainabledevelopment.org or our website www.terraverde.travel.

Kulturelle Probleme

Kulturelle Unterschiede respektieren

Genießen Sie während Sie reisen die fantastische Erfahrung der kulturellen Vielfalt, aber achten Sie darauf, die Unterschiede, denen Sie begegnen, zu würdigen und zu respektieren, versuchen Sie nicht, die Dinge zu Ihrem eigenen Komfort zu ändern. Bleiben Sie geduldig und ruhig, es werden sich mehr Türen für Sie öffnen, wenn Sie nicht “die Fassung verlieren”.

Unterstützung der Einheimischen bei ihrem Verständnis der westlichen Kultur

Die Kehrseite des Erlebens kultureller Vielfalt ist, dass die Einheimischen einen besseren Einblick in die westliche Kultur erhalten, insbesondere jenseits der oberflächlichen Vorzüge des monetären Reichtums. Respektieren Sie den Wunsch der Einheimischen, sich wirtschaftlich zu entwickeln – jeder hat ein Recht auf einen besseren Lebensstandard und eine bessere Entwicklung.

Monks look over Bagan Temple Valley

Fotografie – Standbild und Video

Sensibilität ist der Schlüssel, wenn es um Fotografie/Videoaufnahmen geht. Bitten Sie immer um Erlaubnis, bevor Sie Menschen fotografieren/aufnehmen und respektieren Sie ihre Wünsche, wenn sie sich weigern. Insbesondere Minderheitengruppen sind oft nicht erfreut, wenn sie fotografiert werden.

Fragen beantworten!

Das ideale Verhalten für den Reisenden ist es, freundlich und immer bereit zu sein, Fragen wie “Wohin gehen Sie?” zu beantworten. Sind Sie verheiratet? Wie alt sind Sie? Solche Fragen sind in westlichen Gesellschaften persönlich, aber Asiaten sind einfach nur freundlich und neugierig. Wenn Sie sich unwohl fühlen, versuchen Sie, das Thema auf subtile Weise zu wechseln. Denken Sie auch an die unterschiedliche Einstellung zur Privatsphäre in Asien. Hier sind die Menschen daran gewöhnt, zu teilen und in eng verbundenen Gemeinschaften zu leben. Versuchen Sie also, sich daran zu erinnern und seien Sie geduldig, wenn eine einheimische Person ein übereifriges Interesse an Ihren Büchern, Kameras usw. zu haben scheint.

Etikette – das so wichtige “Gesicht wahren”

Es gibt einige allgemeine Verhaltensregeln, die in allen Regionen, in denen wir tätig sind, gelten:

  • Die typische Zeigefingergeste “komm her”, um jemanden her zu rufen, gilt als unhöflich. Asiaten benutzen im Allgemeinen eine subtile Abwärtswinkbewegung, um jemanden zu rufen.
  • Zuneigung in der Öffentlichkeit zu zeigen, wird als ziemlich beleidigend angesehen – definitiv kein Küssen! Selbst Paare, die sich an der Hand halten, sind extrem selten zu sehen, vor allem außerhalb der großen städtischen Zentren. Es ist jedoch durchaus üblich, Freunde des gleichen Geschlechts Händchen haltend zu sehen.
  • Es ist höflich, vor dem Betreten eines Hauses die Schuhe auszuziehen. Achten Sie auf Schuhe an der Haustür als Hinweis und folgen Sie dem Beispiel.
  • Kritik sollte nur dann geäußert werden, wenn sie inmitten von Lob steht.
  • Es ist unangebracht, Ärger mit erhobener Stimme auszudrücken. Ärger ist den Menschen vor Ort, mit denen Sie zu tun haben, peinlich – sie werden sich nicht für sich selbst, sondern für Sie schämen. “Sein Gesicht zu wahren” ist ein subtiler, aber wichtiger Maßstab für die persönliche Würde. Persönliche Offenheit ist in Asien weitgehend eine Frage der Sensibilität und des Gesichts.

Kleiderordnungen und -standards

Die Asiaten kleiden sich bescheiden, insbesondere in ländlichen Regionen. Es ist wichtig, dass Reisende sich konservativ kleiden, mit Rücksicht auf die hiesige Kultur. Zu anstößiger Kleidung gehören das Nichttragen eines BHs, Unterhemden (in einigen Regionen) und eng anliegende, körperbetonte Kleidung. Lange Hosen, Röcke, Hemden mit Ärmeln und kurze (nicht zu kurze) Shorts sind angemessen. Bei Tempelbesuchen sollten Schultern und Beine bedeckt sein, während Schuhe und Hüte vor dem Eintritt abgelegt werden sollten.

Schwimmen und Baden

In Asien ist es nirgendwo erlaubt, sich nackt zu sonnen oder zu schwimmen, unabhängig davon, was andere Reisende tun. An einigen Orten schwimmen/baden asiatische Frauen sogar in kompletter Kleidung. Wenn nötig, gilt dann die Faustregel, in einem Sarong oder T-Shirt zu schwimmen/baden.

Drogen und Alkohol

Die Gesetze der meisten asiatischen Länder sehen harte Strafen für Drogenbesitz oder -konsum vor, einschließlich der Todesstrafe für Ausländer und Einheimische gleichermaßen. Ihr Gruppenleiter hat Gründe, Sie aufzufordern, Ihre Tour zu unterbrechen, wenn man feststellen sollte, dass Sie illegale Drogen konsumieren oder mit sich führen. 

Der Alkoholkonsum muss wohlüberlegt sein. Die Dorfbewohner können den westlichen übermäßigen Alkoholkonsum als Zeichen von Wohlstand und Elitismus interpretieren. Wir wollen nicht dafür verantwortlich sein, dass Einheimische angelockt werden, familiäre Verpflichtungen zu ignorieren und ihr minimales Einkommen für Alkohol auszugeben. Darüber hinaus können außer Kontrolle geratene betrunkene Westler unsere positiven Beziehungen zu den Einheimischen schädigen und die Gruppendynamik negativ verändern.

4747272802_64ab204932_o

Soziale Aspekte

Sextourismus

Die Philosophie von Terraverde ist eine Philosophie des gegenseitigen Respekts gegenüber allen, mit denen wir zu tun haben und insbesondere gegenüber der einheimischen Bevölkerung. Der Sextourismus steht im völligen Widerspruch zu dieser Philosophie und wir lehnen es entschieden ab, dass unsere Reisenden während ihres Aufenthalts in Asien Prostituierte besuchen. Abgesehen von der Gefahr von HIV/STDs gibt es noch weitere soziale Auswirkungen, denn viele asiatische Prostituierte sind Zwangsarbeiterinnen, die nicht in ihre Gemeinden zurückkehren können.

Kindesmissbrauch oder Sextourismus ist eine abscheuliche und illegale Handlung, die wir auf das Schärfste verurteilen. Alle Vorfälle werden den lokalen und internationalen Behörden gemeldet, die dafür sorgen werden, dass die betroffene Person befragt und gegebenenfalls angeklagt wird.

Bettler

Geben Sie nichts an bettelnde Kinder, denn das ermutigt sie, auf diese Weise ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Vielleicht möchten Sie ja älteren oder behinderten Menschen etwas geben, da es für sie keine soziale Sicherheit gibt und diese Menschen kein Geld verdienen können.

Höflichkeit und Etikette

Die wahllose Weitergabe von Geld und Waren an Einzelpersonen verstärkt ein ungleiches Verhältnis zwischen Einheimischen und Besuchern, wobei die Touristen als reine “Geldgeber” angesehen werden. Bezahlen Sie nicht für Liebenswürdigkeiten in monetärer Hinsicht (z.B. Kinder für Fotos bezahlen), dies fördert die Entwicklung einer Gesellschaft, die jede menschliche Handlung als potentielles Geldverdienen gleichsetzt.

Geben Sie den Kindern in den Dörfern, die wir besuchen, keine Süßigkeiten. Die Einheimischen haben keinen Zugang zu Zahnärzten und es besteht die Gefahr, dass Kinder zu Bettlern gemacht werden. Stifte, Zahnbürsten und Kleidung werden am besten über eine örtliche Wohltätigkeitsorganisation, einen Schullehrer oder einen Gemeindeleiter verteilt.

Vermeiden Sie das Gefühl, dass Sie unbedingt “materielle” Dinge schenken müssen. Geben Sie etwas von Ihrer Freundschaft, Ihrer Zeit und Ihrem Interesse, um sich zu verständigen, wie ein Lächeln, einen Witz, ein Singspiel, einen Tanz oder ein Spiel – das kann das beste Geschenk sein.

Spenden und Schenkungen

Dies ist ein schwieriges Thema für viele Reisende, die den örtlichen Gemeinden helfen wollen, sich aber der größeren Auswirkungen nicht bewusst sind. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie einen positiven Beitrag zu den Gemeinden, die Sie besuchen, leisten können:

Angemessene Spenden

Spenden Sie über Terraverde Travel an eines der von Terraverde Travel unterstützten regionalen Projekte und Wohltätigkeitsorganisationen. Wir sammeln Kleidung und Erste-Hilfe-Artikel und sorgen dafür, dass diese direkt an die gewünschte Wohltätigkeitsorganisation oder das Projekt gehen. Wir integrieren soziale Projekte wie die Blindenmassage “Sehende Hände” und den Besuch von Straßenkinderheimen in unsere Reisen, um unseren Gästen ein besseres Verständnis für die sozialen Probleme des Landes, das sie bereisen, zu vermitteln und gleichzeitig die Projekte zu unterstützen.

Umweltprobleme

Wir wollen nicht, dass unsere Präsenz in Asien zu dem Problem der übermäßigen Umweltverschmutzung beiträgt und müssen unsere Auswirkungen auf die Orte minimieren, indem wir während des Urlaubs Initiativen zur Abfallvermeidung durchführen. Treffen Sie vorbeugende Maßnahmen auf Ihrer Reise, indem Sie folgendes praktizieren: Reduzieren, Wiederverwenden, Recyceln,

Müll/Abfall

Versuchen Sie, keine mit Plastik umhüllten oder verpackten Lebensmittel zu verwenden, wenn frische Alternativen verfügbar sind. Die Entsorgung von Plastik und Styropor ist in Asien ein großes Problem. Nehmen Sie beim Einkaufen Ihre eigenen Tüten mit – Sagen Sie NEIN zu Plastik! Lassen Sie keinen Müll zurück! Tampons und Damenbinden sollten mitgenommen und entsprechend entsorgt werden.

Trinkwasser

Wasserflaschen wird in weiten Teilen Asiens verkauft, aber leider gibt es nur wenige Einrichtungen für das Recycling der Flaschen. Versuchen Sie aktiv, den “Verbrauch” von Plastikflaschen zu reduzieren, indem Sie Alternativen wie das Nachfüllen einer Flasche oder das Mitbringen von Wasserreinigungstabletten nutzen.

Wildtiere

Wenn Sie Nationalparks oder Reservate besuchen, in denen Sie mit Wildtieren in Kontakt kommen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die entsprechenden Parkvorschriften befolgen, die den Schutz der Wildtiere gewährleisten. Respektieren Sie dies auch dann, wenn Sie beobachten, dass andere Touristen dies nicht tun und reagieren Sie nicht auf die örtlichen Ranger, die Ihnen anbieten, die Regeln für Sie zu missachten.

Energie- und Wassereinsparung

Seien Sie vorsichtig mit Kraftstoff und Wasser. Umweltverschmutzung, Treibhausgase und andere Probleme der Nutzung fossiler Brennstoffe nehmen zu, da die Entwicklungsländer sich um moderne westliche Geräte, Fahrzeuge und Produktionsmethoden bemühen. Schalten Sie zum Beispiel die Klimaanlage/Licht aus, wenn Sie das Zimmer verlassen und lassen Sie die Klimaanlage über Nacht auf “nur Ventilator” stehen. Benutzen Sie, wenn möglich, öffentliche Verkehrsmittel.

Umweltzerstörung

Verwenden Sie bei Wanderungen vorhandene Wege und bleiben Sie auf ihnen, anstatt neue zu schaffen (besonders in der Regenzeit), sonst führt dies zu einer Reihe von Fußwegen, die sich in Erosionsrinnen verwandeln. Berühren Sie beim Schnorcheln keine Korallenformationen, da dies ihr Wachstum behindern kann. Halten Sie sich an das Motto “Mache nur Fotos, hinterlasse nur Fußabdrücke”, dann aber auch mit Feingefühl mit den Fotos und Fußabdrücken!

Unsere Reiseexperten entwerfen für Sie maßgeschneiderte, außergewöhnliche Reisen.

Buchen Sie eine Reise nach Maß